Korbwaren aus Wasserhyazinthe: Nützlich, gemütlich – manchmal auch wild.

Über den vielen schönen Dingen aus Rattan und Polyrattan sind die Produkte aus Wasserhyazinthe hier im Blog ein wenig unterbelichtet geblieben! Zu Unrecht, denn sowohl bei den Pflanzgefäßen als auch bei den Truhen und Wäschekörben spielt das Naturmaterial Wasserhyazinthe im Vivanno-Shop eine tragende Rolle. Und neben diesen äußerst nützlichen Gefäßen und Behältnissen sorgen schicke Accessoires für mehr Atmosphäre im Wohnbereich, wie etwa Tabletts, Paravants oder Zeitungsständer.

Accessoires aus Wasserhyazinthe

Kleine Geschichte einer großen Schlingpflanze

Die Geschichte der Wasserhyazinthe ist die Geschichte einer Pflanze, die zum Super-Unkraut wurde, weil Menschen sie als Zierpflanze kultivieren wollten: ihre attraktive lila Blüte ähnelt ja tatsächlich der Hyazinthe und so ein blühender Pflanzenteppich sieht im gepflegten Gartenteich wunderschön aus! In Afrika, Asien und sogar in Teilen der USA hat sich die „Wasserpest“ allerdings schnell und dramatisch verbreitet, so dass sie zum einem veritablen Umweltproblem wurde.

Eine Methode, aus dem schnellen und massenhaften Wachstums der Wasserhyazinthe einen Vorteil zu machen und so das ökologische Problem zu lösen, wurde ihre Verwendung zur Herstellung von Produkten.

Wäschekorb aus Wasserhyazinthe mit Sortierfächern

Mit zunehmendem Erfolg werden mittlerweile schöne Dinge aus Wasserhyazinthe in alle Welt exportiert. Das hat auch sozial erwünschte positive Wirkungen, denn Ernte und Aufbereitung der schnellwüchsigen Pflanze gibt vielen Menschen in den Herkunftsländern Arbeit: Nach dem Ernten werden die Pflanzenstängel getrocknet, gemangelt und zu Seilen geflochten, aus denen vielerlei Schönes und Nützliches entsteht: Sessel, Regale, Tabletts, sowie Blumen- und Pflanzkübel.

Pflanzgefäße aus Wasserhyazinthe

In den schönsten Mustern geflochten und in verschiedenen Farben getönt werden die Korbwaren aus Wasserhyazinthe zum attraktiven Blickfang in Wohnräumen, Dielen, Büros und manchem Hotel-Foyer. In der Haltbarkeit entspricht das Wasserhyazinthengeflecht etwa dem Rattan. Bei der Entwicklung der Verarbeitungsmethoden und der Produkte wurde auf diesen Aspekt besonderen Wert gelegt.

Räume gestalten mit Wasserhyazinthe

Jedes Material, das wir in Gestalt von Möbeln, Gebrauchsgegenständen und Accessoires in unsere Wohnräume einbringen, hat seine ureigene Ausstrahlung. Wenn es um die großen Entscheidungen für Schrankwände und Sitzgruppen geht, ist uns das in aller Regel sehr bewusst: Eine Wohnlandschaft mit Ledersesseln und Lack- oder Metall-Regalen wirkt sehr viel kühler als ein mit warmen Stoffen und Holzmöbeln ausgestatteter Raum. Holzböden, Teppiche und Vorhänge verstärken den wohnlichen Eindruck, wogegen Jalousien und gefließte Böden eher eine Arbeitsatmosphäre unterstützen – genau wie viel sichtbare Technik.

Pflanzgefäß ASIA

Mit verschiedenen Wohnaccessoires lässt dich die Stimmung vieler Räume aber auch nachträglich mit wenig Aufwand verändern: Wirkt die teure Ledercouch in der Wohnung dann doch zu “cool”, bringen ein paar hübsche Stoffkissen Besserung. Fügt man z.B. Accessoires aus Wasserhyazinthe hinzu, wie etwa ein Arrangement aus Pflanzgefäßen mit lebendigem Grün gewisst der ganze Raum eine gemütlichere, wärmere Atmosphäre.

Auch für Akzente im Wintergarten eignen sich Gegenstände aus Wasserhyazinthe: Pflanzkübel, Truhen und Bänke aus dem beliebten Naturmaterial verstärken den Eindruck eines gemütlichen “Rückzugsgebiets”. Für draußen ist die Wasserhyazinthe weniger geeignet, zumindest in Bereichen ohne Dach. Hier greift man besser zum wetterfesten Polyrattan, das mit seiner naturnahen Optik ebenso „gemütlich“ wirken kann.

Verschiedene Flechtstile von klassischem Caro bis wild

Flechtmuster der Wasserhyazinthe

Die Wasserhyazinthe kann auf unterschiedliche Weise geflochten werden, die schlichteste, aber dennoch schöne Variante ist das “Caro“-Flechtmuster, bei dem Breite, Dicke und Farbe des Materials eine Vielzahl unterschiedlicher Varianten ermöglicht. Häufiger bzw. verbreiteter ist das Fischgrät-Flechtmuster, auch „Asia“-Muster genannt, das seit prähistorischer Zeit bekannt und beliebt ist. Die Freehand-Methode mit ihrer absichtlich unregelmäßigen Flechtung wird zu Recht „wild“ genannt. Die Pflanzgefäße und Truhen dieser Flechtart wirken besonders auffällig und rustikal.

Die praktischen Regalkörbe „Wild“ zeigen diese Flechtung in den Farben natur und braun. Die stabilen Körbe passen zu den IKEA-Regalen BONDE und EXPEDIT und verleihen jedem Regal einen natürlichen Touch.

Regalkörbe aus Wasserhyazinthe