EXPEDIT-Regale: IKEA stellt die Produktion ein – was kommt danach?

EXPEDIT Regal von IKEAEXPEDIT, eines der beliebtesten IKEA-Regale steht vor dem Aus, denn das Möbelhaus aus Schweden hat beschlossen, es vom Markt zu nehmen. Schon ab April soll Schluss sein – ein Schock für die Kunden und zufriedenen Nutzer, der viele Fragen aufwirft. Offizielle Verkaufszahlen gibt es zwar nicht, doch dafür Schätzungen, die von 41 Millionen verkauften Regalsystemen weltweit ausgehen. Umso mehr wundert es, dass IKEA sich von diesem Klassiker, der zum Verkaufsschlager wurde, trennen will.

Ein Regal nicht nur für Schallplatten…

Zwar scheinen sich auch Katzen auf EXPEDIT wohl zu fühlen, doch wurde das Regal wegen seiner Ablagefächer in den Idealmaßen 33x33cm häufig für die Aufbewahrung von Schallplatten genutzt.

Liegt es also am Sterben des Vinyl-Markts, am Siegeszug digital gespeicherter und gestreamter Musik, dass EXPEDIT verschwinden muss? Auf Facebook hat sich die Gruppe „Rettet Expedit“ gegründet, deren Mitglieder ihrem Unmut freien Lauf lassen und auf vielen Fotos zeigen, wie vielfältig EXPEDIT genutzt wird – wahrlich nicht nur für Schallplatten.

Regalkorb-Schrankkorb-2er-Set-Seegras-34_0

Auf einigen dieser User-Fotos sieht man praktische Regal-Körbe, wie sie auch von VIVANNO angeboten werden, die exakt in die Ablagefächer von EXPEDIT passen und gut geeignet sind, um vielerlei Krimskrams optisch attraktiv zu verstauen.

Ein Modellwechsel, um Holz zu sparen?

Regalkörbe aus Wasserhyazinthe, passend für ExpeditIKEA gibt sich derweil Mühe, die Wogen zu glätten. EXPEDIT wird einen Nachfolger bekommen: das Regal KALLAX, das ganz ähnlich aussehen und diesselben Fächergrößen aufweisen soll. Immerhin werden so die zu EXPEDIT passenden Regalkörbe auch zum Nachfolge-Modell passen! Aber warum überhaupt ein Modellwechsel für ein so beliebtes Möbel?

Das Besondere an EXPEDIT waren nicht nur die konsequent quadratischen Fächer, sondern auch der dicke Rand. Dieser wird bei KALLAX deutlich dünner ausfallen. Das Online-Magazin Gizmondo vermutet deshalb eine schlichte Sparmaßnahme:

„… Kann Ikea also nur einen Zentimeter an Holz bei jedem Regal sparen, so können enorme Produktionskosten eingespart werden. Die Entscheidung hat also vermutlich nichts mit einem neuen Design zu tun, sondern vielmehr mit einer einfachen aber effektiven Sparmaßnahme.Ikea hat mittlerweile bekannt gegeben, dass die neue Oberfläche von KALLAX resistenter gegen Kratzer und die Ecken etwas abgerundeter (und damit sicherer für die Kinder) werden sollen.“

IKEA selbst behauptet, es handle sich um einen ganz normalen Modellwechsel, das neue Regal KALLAX habe eine kratzfestere Beschichtung und „frischere Farben“. Man darf gespannt sein, wie es dann wirklich aussehen wird und wie es bei den verärgerten Kunden ankommt!

Diesen Artikel weiterempfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • GooglePlus
  • Delicious


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.