Kübelpflanzen-Info: Zimmerpalmen

Zimmerpalme im Pflanztrog-MaxiSchicke Pflanzgefäße sind zweifellos geeignet, Räume verschiedenster Art deutlich aufzuwerten: die wahren Stars dieses „Auftritts“ sind aber immer die lebendigen Pflanzen, denen sie die Basis zum Leben bieten. Ihnen wollen wir in diesem Blog künftig mehr Aufmerksamkeit schenken – und wir beginnen mit der beliebten Zimmerpalme.

Immergrün und pflegeleicht

Wobei es „die Zimmerpalme“ natürlich nicht gibt, sondern insgesamt 234 Palmengattungen mit 3400 Arten! Kokos-, Dattel- und Öl-Palmen werden landwirtschaftlich angebaut, doch viele Palmen-Arten eignen sich auch gut für ein Leben in Pflanzgefäßen und Kübeln. Waren sie Ende des 19.Jahrhunderts noch seltenes Statussymbol, so gehören sie heute zum Standard-Sortiment der Gartencenter, Baumärkte und Blumenläden. Man sieht sie in Büros, Arztpraxen und vielen Wohnräumen, wo sie ein südliches Urlaubsflair verbreiten und nicht viel Pflegeaufwand benötigen. Dass sie ganzjährig grün bleiben und höchstens mal ein paar alte Wedel verdorren, trägt ebenfalls sehr zur Beliebtheit der Zimmerpalmen bei.

Pflegetipps für Zimmerpalmen

In der Pflege gibt es je nach Palmenart durchaus Unterschiede, entgegen einer verbreiteten Meinung auch in Sachen Lichtbedarf. Auf jeden Fall ist die Herkunft der Palme zu beachten: Eine Zimmerpalme aus dem tropischen Regenwald hat deutlich weniger Licht-Ansprüche als eine Pflanze aus heißen, trockenen Gebieten. In dunklen Ecken gedeihen die meisten Arten nicht, es sei dann man bringt eine entsprechende Pflanzenbeleuchtung an und sorgt so künstlich für genügend Helligkeit. Viele Palmenarten stehen gerne sonnig, doch junge Exemplare können gut darauf verzichten, da sie auch in der Natur im bodennahen Bereich meist von den erwachsenen Pflanzen beschattet werden. Speziell die als Zimmerpalme sehr verbreiteten Arten mögen es oftmals gerne halbschattig oder schattig. Ein Standort am hellen Fenster ohne direkte Sonne ist allermeist ideal.

Im Sommer kann man Zimmerpalmen auch an windgeschützte Stellen nach draußen stellen: auf dem Balkon, auf der Terasse und im Garten fühlen sie sich durchaus wohl. Im Winter stellen sie das Wachstum ein und dürfen nurmehr eingeschränkt gegossen werden. Gleichwohl sollte die Temperatur der Räume nicht unter 14 Grad sinken.

3er-Set-Pflanzgefäße Asia

Zimmerpalmen sind für Anfänger gut geeignet, weil man das Gießen durchaus auch mal vergessen kann, ohne dass es ihnen schadet. Sehr viel größer ist die Gefahr des „Ersäufens“: zwar wollen sie während ihrer Wachstumsphase kräftig gegossen werden, doch ist darauf zu achten, dass kein Wasser im Untersetzer stehen bleibt. Vergisst man das Abgießen dieses überschüssigen Wassers, können die Wurzeln faulen und die Palme ist hin! Zimmerwarmes, kalkarmes Wasser ist für die Palmen am besten. Besprüht man ihre Wedel öfters mit einem feinen Wassernebel, regt man deren Wachstum an!

Die richtige Erde, das passende Pflanzgefäß

Zimmerpalme-in-Pflanzgefaess-ClassicAls Substrat für Zimmerpalmen eignet sich insbesondere eine Mischung aus Torf, Kompost und Gartenerde mit etwas Sand. Der Boden des Pflanzgefäßes sollte mit einer ca. zwei Zentimeter hohen Drainage-Schicht aus Tonkügelchen oder ähnlichem bestehen, um Staunässe zu vermeiden.

Umgetopft werden Zimmerpalmen erst, wenn Wurzeln aus dem aktuellen Pflanzgefäß heraus wachsen. Der neue Kübel sollte nur wenig größer als der alte sein, damit das Wachstum nicht vornehmlich in die Erweiterung der Wurzelmasse geht.

Zimmerpalmen: die beliebtesten pflegeleichten Sorten

Die beliebteste Zimmerpalme ist zweifellos die Yucca-Palme, die witzigerweise botanisch nicht einmal zu den Palmen- sondern zu den Spargelgewächsen gehört. Sie ist äußerst robust und verzeiht Pflegefehler leicht. Ihre Heimat ist Süd- und Mittelamerika, wo sie den Namen „Baum des Lebens“ bekommen hat, weil sie auch längere Trockenperioden gut übersteht. Man erkennt sie an ihrem dicken runden Stamm, gehandelt werden sie in Größen ab 40 cm bis über einen Meter hoch. Im Zimmer mag sie es hell, draußen steht sie lieber halbschattig als in voller Sonne.

Die Bergpalme (Chamaedorea elegans) mit ihren filigranen Wedeln ist quasi der Inbegriff der Zimmerpalme. Sie stammt aus Zentralamerika und mag – im Unterschied zu vielen anderen – ein leicht alkalisches Millieu. Gießen mit kalkhaltigem Wasser ist für sie also kein Problem, sondern eher hilfreich. Sie bevorzugt Schatten oder Halbschatten und hat einen hohen Wasserbedarf und verzeiht auch mal eine „Überschwemmung“.

Die Kentia-Palme (Howeia fosteriana) gehört ebenfalls zu den bekanntesten Palmen und beliebtesten Zimmerpalmen. Sie stammt von der Lord-Howe-Insel östlich von Australien, nach deren Hauptstadt sie benannt ist, und wird maximal zwei Meter hoch. Ein Ziel, das sie sehr langsam erreicht: mehr als 25cm pro Jahr schafft sie nicht, man muss sich also erstmal keine Gedanken machen, dass sie allzu schnell „über den Kopf wächst“. Die Kentia kommt auch in einiger Entfernung vom Fenster gut klar, muss dann aber im Winter heller stehen. Im Sommer braucht sie viel Wasser, die Erde sollte nie ganz austrocknen. Besprühen tut ihr gut, insbesondere in zentralbeheizten Räumen!

Es würde den Rahmen dieses Blogs sprengen, alle geeigneten Zimmerpalmen hier beschreiben zu wollen. Statt dessen hier weiter führende Links:

Für welche Sorte Sie sich auch entscheiden: das passende Pflanzgefäß aus Flechtmaterialien finden Sie im VIVANNO-Shop unter „Pflanzgefäße“. Blumenkübel aus Fiberglas, Zink, Edelstahl und anderen modernen Materialien sind in großer Zahl in AE Trades Blumenkübel- und Pflanzkübel-Shop zu besichtigen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • GooglePlus
  • Delicious


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

2 Gedanken zu “Kübelpflanzen-Info: Zimmerpalmen

  1. Hallo,

    ich habe bei euch auf der internet Seite Wäschekörbe gesehen leider kann ich das maß von der breite nicht finden.
    Vielleicht könnt Ihr mir helfen? Der Korb darf nicht breiter als 36 cm sein.

    MfG
    Bianca Blume

  2. Wo fehlt denn die konkrete Breitenangabe?? Soweit ich sehe, stehen die Maße überall dabei.