Von Regalen und Regalkörben: Gelobt sei, was Ordnung schafft!

Offene Regale sind seit den 70ger-Jahren ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil moderner Wohnkultur. Während unsere Vorfahren ihre sieben Sachen noch gerne in Schränken aufbewahrten und die „schönen Dinge“ – wie etwa das „gute Geschirr“ und allerlei Nippes – in verglasten Vitrinen versammelten, so praktizierte die Generation der Babyboomer und alle nachfolgenden begeistert eine neue Offenheit.

In den Wohngemeinschaften stapelte man Bretter auf Hohlblocksteine zum schlichten Do-it-Yourself-Regal ganz ohne Werkzeugeinsatz. Und IKEA, damals noch „das unmögliche Möbelhaus aus Schweden“ mit dem Elch im Logo versorgte alle mit preiswerten, einfach aufzubauenden Regalen wie etwa das legendäre „Billy“, das auch heute noch in Varianten erhältlich ist.

Bücherregal Billy

Aber der Staub…

Bücher, noch mehr Bücher und die Plattensammlung fanden klassischerweise in diesen Regalen ihren Platz. Sie schmückten die Wände, wuchsen im Lauf der Jahre an und gaben Besuchern einen Eindruck vom geistigen und musikalischen Horizont der jeweiligen Bewohner. Die Vinylplatten sind mittlerweile verschwunden, gedruckten Büchern sagen viele dasselbe Schicksal voraus, wenn sie auch noch vielerorts die Regale füllen. Immer mehr „kleine Dinge“ finden nun statt dessen ihren Weg ins Regal, von dem man sich auch heute nicht trennen mag: Mitbringsel aus dem Urlaub, Hobby-Materialien, die vielen Technik-Teile (Akkus, Kabel etc.), die sich im Lauf der Zeit ansammeln, Kinderspielzeug, viele kleine Dinge, die man nicht wegwerfen möchte. Dies alles braucht jedoch Behälter, denn die Optik eines Regals würde unter zuviel Kleinkram leiden – und da ist ja noch der Staub! Bücherreihen und Plattensammlung konnte man noch gut abstauben und es fiel auch nicht sonderlich auf, wenn man das unterließ. Anders bei den vielen Gegenständen, die heute verstaut werden wollen. Wer will die denn  ernsthaft alle einzeln abgestauben?

Regalkörbe schaffen Ordnung und sehen gut aus

Regalkorb RATTANDa der Markt für jegliches Wohnbedürfnis schon bald eine Lösung anbietet, wurde der Regalkorb erfunden, der zunehmend erfolgreich mit der Alternative „Pappschachtel“ konkurriert. Natürliche Flechtmaterialien wie Rattan und Wasserhyazinthe harmonieren mit jeder Art Regal, sei es aus Holz, Kunststoff oder Stahl. Der VIVANNO-Shop bietet eine ganze Reihe handgeflochtener Regalkörbe, die in ihren Dimensionen gut zu gängigen Regalvarianten passen. Zu den Bestsellern gehören zum Beispiel die Regalkörbe Rattan 26 und Rattan 32, die exakt in die Regale BONDE und EXPEDIT von IKEA passen. Es gibt sie aber auch in anderen Größen (Rattan 27, Rattan 34, Rattan 40), schließlich ist IKEA zwar sehr verbreitet, aber nicht das Maß aller Dinge in der Welt der Regale und Wohnzimmerschrankwände.

Neu im Shop: Regalkorb LANTA

Der neueste Zugang im VIVANNO-Shop ist der Regalkorb LANTA aus 100% natürlicher Wasserhyazinthe. Das naturbelassene Material verleiht diesem Korb eine harmonische Farbe und erzeugt in jeder Umgebung eine wohnliche Atmosphäre. Schränke oder Regale werden optisch aufgewertet, die „vielen kleinen Dinge“ verschwinden und bleiben doch leicht auffindbar.

Regalkorb aus Wasserhyazinthe

Die Wasserhyazinthe ist hier auf einen stabilem Drahtrahmen geflochten, der ganze Regalkorb wurde hochwertig verarbeitet und passt mit den Maßen 36 x 26 x 21 cm zu vielen unterschiedlichen Regaltypen.

Weitere Varianten sind nur einen Mausklick entfernt…

Diesen Artikel weiterempfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • GooglePlus
  • Delicious


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.