Wohn-Design: Räume trennen mit Pflanzgefäßen

Der Wunsch, einen großen Raum in mehrere Bereiche zu trennen, ist gar nicht so selten. So werden z.B. in der Gastronomie gerne verschiedene Tisch- bzw. Sitzgruppen durch Raumteiler voneinander getrennt, um mehr Intimität für die jeweiligen Gäste zu schaffen. Speziell dafür gefertigte Pflanzgefäße wie etwa das Modell Elemento aus Polyrattan eignen sich dafür besonders gut.

Pflanzgefäß Elemento als Raumteiler in der Gastronomie

Das Bildbeispiel zeigt den „Elemento“ im Einsatz im Hotel Adrema in Berlin. Im Außenbereich der “Bar Versal” füllen die eleganten Pflanzgefäße den Freiraum zwischen den markanten Säulen und der gläsernen Fensterfront und trennen so die einzelnen Sitzgruppen voneinander ab.

Das hier verwendete Pflanzgefäß Elemento ist 107 cm lang und 37 cm breit. Im VIVANNO-Shop steht dieses Modell in schwarzer und brauner Ausführung zur Verfügung. Andere Materialen wie etwa Fiberglas und Kunststoff finden sich im Pflanzkübel-Shop von AE Trade.

Balustraden im Außenbereich

Neben der Raumtrennung für mehr Privatheit eignen sich Pflanzgefäße auch wunderbar zur Abgrenzung eines „Innenraums“ nach außen. So nutzen z.B. viele Straßencafés entsprechende Kübel, um den Sitzbereich zum Fußgängerweg hin deutlich abzugrenzen.

pflanztrog Maxi im World Coffee, Frankfurt

Das Bild zeigt den Pflanztrog Maxi im World Coffee in Frankfurt. Als Bepflanzung wurde hier Kirschlorbeer gewählt, der auch im Winter grün bleibt. Der Maxi im Beispiel ist aus wetterfestem Fiberglas, doch eignen sich auch Varianten aus Polyrattan, das ebenfalls der Witterung gut stand hält.

Auch auf Balkon und Terasse, im Garten oder im Hof, wenn etwa ein Parkplatz abgegrenzt werden soll: Pflanzgefäße mit einer attraktiven Bepflanzung vermitteln einen lebendigeren Eindruck als bloße Zäune, Betonbrüstungen und ähnliche „Hartmaterialien“.

Hier zwei schicke, als Raumteiler gut geeignete Varianten des Modells MAXI aus robustem Polyrattan in schwarz und braun:

Bepflanzt man die Kübel dicht und hoch wachsend, ergibt sich der Eindruck einer „grünen Wand“, bzw. wie ein natürlicher Sichtschutz. Verarbeitet wurde bei diesem vielseitigen VIVANNO-Pflanzgefäß eine durchgefärbte, braune Polyrattan-Faser, die auch nach langer Zeit ihre Farbe nicht verliert. VIVANNO Pflanzgefäße passen gut zu bereits vorhandenen Möbeln aus Polyrattan, da das moderne Polyrattan immer eine zuverlässige und gleichbleibende Optik garantiert.

Auch die Bepflanzung ist einfach: im ‚Maxi‘ sind drei passende Einsätze aus wetterfestem, hochwertigem Kunststoff eingelassen, die bis zum Boden reichen. Sie sind herausnehmbar und ermöglichen es, die einzelnen Pflnanzen getrennt einzusetzen und dennoch das gesamte Volumen des Pflanztroges zu nutzen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • GooglePlus
  • Delicious


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Ein Gedanke zu “Wohn-Design: Räume trennen mit Pflanzgefäßen

  1. Mein Mann und ich schauen uns gerne Serien an, die tolle Tipps und Wohnideen enthalten. Vor kurzem haben wir eine Folge gesehen, in welcher ein Platzproblem ganz einfach mit einer wunderschönen Schiebetür gelöst wurde. Da kam mir die Idee, das gleiche in unserem Schlafzimmer zu versuchen – es ist relativ klein und der Schrank reicht bis zur Tür hin, sodass man die Tür nicht ganz öffnen kann. Also haben wir uns umgeschaut, denn zu teuer sollte es auch nicht sein. Letztendlich wurden wir unter http://www.glasschiebetuer-discount.de fündig. Dort gibt es eine riesen Auswahl an – wie ich finde – edlen Schiebetüren aus Glas. Der Versand war super schnell und die Anleitung so leicht formuliert, dass sogar ich diese Schiebetür aufbauen konnte! Ich kann diesen Shop nur weiterempfehlen!